Über uns

Wer steckt eigentlich hinter Wanderpfötchen?

Wanderpfötchen: Das bin ich, Jenny Kleene und meine vier Hunde Jumper, Mila, Joy und Skyla.

Jumper, Jenny und Mila
Von links: Jumper, Jenny und Mila 🙂

Jumper – geboren ca. Mai 2013 – ist mein kleiner „Miniwolf“ aus Rumänien mit leider schlimmer Vorgeschichte. Jumper wurde damals von Tierschützern mit einer Drahtschlinge um den Hals gefunden, welche bis heute eine große Narbe hinterlassen hat. Über SOS Tiere und Natur e.V. bin ich auf ihn aufmerksam geworden. Er hatte anscheinend Schlimmes durch gemacht, was leider in der momentanen Situation in Rumänien an der Tagesordnung ist. Nachdem er einige Wochen auf einer sehr lieben Pflegestelle in Deutschland war kam er im September 2014 zu mir. Anfangs hatte er vor wirklich allem Angst. Aber glücklicherweise hat er trotzdem das Vertrauen zum Menschen nicht ganz verloren und mit sehr viel Liebe und Geduld ist aus ihm ein richtig toller Hund geworden! Bis heute haben wir ab und zu noch mit einigen Angstthemen zu kämpfen, aber es wird stetig besser und mittlerweile ist Jumpy ein selbstbewusster und lebensfroher Hund geworden.  Für ihn gilt: Hauptsache immer und überall dabei. Er ist so ziemlich für jede Schandtat zu haben 😀 Egal ob Wandern, Agility, Bikejöring, Tricksen oder einfach nur gemeinsam Faulenzen. Hauptsache Frauchen ist dabei! 

Jumper
Jumper

Mila – geboren ca. 20.08.2015 – ist ein Podenco (-Mix) aus einer spanischen Tötung. Monate lang habe ich nach einem passendem Zweithund für meinen Jumper gesucht. Und dann habe ich plötzlich Milas Anzeige bei Waisenhunde e.V. gesehen und war sofort verliebt! Es ging dann ganz schnell und seit dem 16. Januar 2016 hält uns die kleine Maus auf Trab. Jumper und Mila haben sich von Anfang an super verstanden und sind ein Herz und eine Seele. Mila ist ein typischer Podenco: Drinnen kann sie es gar nicht weich und warm genug haben, am liebsten würde sie wohl den ganzen Tag mit mir unter einer Decke kuscheln 😀 Doch draußen geht dann die Post ab, zumindest wenn es warm und sonnig ist oder Schnee liegt 😉 Leider hat sie schon im jungen Alter die Diagnose Ellbogendysplasie bekommen. Nach der OP und viel Physio und Aufbau Training geht es ihr Gott sei Dank aber sehr gut und ich bin sehr dankbar, dass sie wieder mit in die Berge darf. Bei anstrengenden Dogtrekkings bleibt sie aber deswegen daheim und genießt ihr Einzelprinzessinnen-Dasein ❤

Mila
Mila

Joy – geboren 28.06.2017 – ist ein German Trailhound (Steelhead Kennel). Im März 2017 durfte ich diese wunderbaren Hunde zum ersten Mal live erleben und war sofort hin und weg. Der erste Gedanke an einen dritten Hund kam spätestens als ich das erste Zughundeseminar machte. Schließlich war ich sofort dem Zughundesport, speziell dem Bikejöring, verfallen. Jumper und Mila haben Spaß am Bikejöring, aber ich hatte immer im Hinterkopf mich vielleicht nicht doch noch irgendwann nach einem „wirklich“ geeigneten Hund umzusehen. Huskys kommen für mich speziell nicht in Frage, deswegen sollte es ein Hound werden. Nur welcher?? Genau diese Frage hatte sich eben mit dem ersten Kennenlernen der GTHs geklärt. Im September 2017 kam ich dann schneller als geplant zum GTH. Eigentlich wollte ich mich nur weiter informieren und schon einmal „vormerken“ lassen. Doch wie es der Zufall will saß noch genau eine freie Hündin beim Züchter, die 100% zu meiner Vorstellung passte. 2 Wochen später holte ich die kleine Joy ab. Und sie passt wirklich perfekt zu uns. Mein Seelenhund

Joy

Skyla – geboren 17.08.2020 – ist auch ein europäischer Schlittenhund/Hound wie Joy, allerdings stammt sie aus dem Hause „Hunt´n´Trail“. Dort wurde sie mit ganz viel Liebe und Herzblut von der wunderbaren Linda aufgezogen ❤ Nachdem Joy vollends meine Leidenschaft für den Zughundesport entfacht hat, kam ziemlich bald der Wunsch nach einem weiteren Hound. Mit der Erfüllung des Traums vom Eigenheim wurde dieser Wunsch 2020 endlich möglich ❤ Die Kleine hat sich sofort ins Rudel integriert und vor allem Joy und sie sind ein Herz und eine Seele. Endlich können die beiden Hounds zusammen rennen und kuscheln. Sie wird sicherlich auch ein genialer Zughund und ich freue mich schon wahnsinnig auf die erste Fahrten im Zweiergespann! Mal sehen wohin für uns die Reise geht…

Skyla

Meine kleine Truppe besteht aus echten Powerpaketen! (Ich wollte es ja auch so 😀 ) Also lasse ich mir immer wieder etwas einfallen. Neben klassischem Hundesport im Verein, wie Agility oder Rally-O, bin ich zum Zughundesport gekommen und ihm verfallen. So toben wir uns zur Saison beim Bikejöring aus. Meine andere Leidenschaft gehörte aber schon immer den Bergen. Und wie lässt sich beides am besten verbinden? Na klar: Dogtrekking! Gut, wir sind noch nicht ganz bei einer Dogtrekking-Distanz angekommen (mehr als 80 km 😉 ) aber wir sind auf unseren Touren oft im Dogtrekking-Stil unterwegs. D.h. die Hunde tragen Zuggeschirre und dürfen mich fleißig unterstützen, was sie auch mit Vorliebe tun. Seit unserer ersten Teilnahme beim Karwendel Dogtrekking 2017 hat auch uns der Dogtrekking-Virus erwischt 🙂

Zu mir: Ich heiße Jenny (27), bin Tierheilpraktikerin, Barf-Beraterin für Hunde und Katzen ( www.diekleenetierheilpraxis.de ) und befinde mich derzeit in meiner Ausbildung zur Hundetrainerin. Zusammen wohnen wir in der schönen Holledau in Bayern (Nandlstadt bei Freising).

Meine absolute Leidenschaft ist es gemeinsam mit meinen Hunden draußen Abenteuer zu erleben. Meine Vier begleiten mich eigentlich überall hin. Immer wieder werde ich dabei nach Tourentipps oder der richtigen Ausrüstung gefragt. Dadurch ist mir die Idee für diesen Blog gekommen. Ich möchte gerne meine Erlebnisse mit anderen Hundemenschen teilen und sie dazu anregen eine tolle Zeit mit ihren Hunden zu verbringen. Ganz nach dem Motto: „Geht raus mit euren Hunden und habt Spaß!“

Viel Spaß also mit meiner kleinen Bande und unseren täglichen „Abenteuern“

5 Kommentare zu „Über uns

  1. Hey Jenny,
    bin eben durch Zufall auf deine Seite gestoßen und echt geflasht – für wanderbegeisterte Hundehalter ja wirklich ein Juwel.😍 Muss mich unbedingt durch eure Touren durcharbeiten… aber mal eine Frage, vielleicht hast du ja auf die Schnelle einen Tipp: Ich suche nach einer schönen Tour, die jedoch recht abgelegen ist, d.h. man trifft nicht auf so viele Wanderer (insb. mit Hund)? Es mag paradox klingen, aber mein Großer hat leider Angst vor anderen Hunde… die wollen wir ihm langsam abtrainieren, aber das braucht natürlich Zeit.
    Wenn du einen Tipp für uns hast für eine abgeschiedene Wandertour, würd ich mich riesig freuen.
    Ganz lieben Dank schon einmal im Voraus und weiterhin gutes Gelingen hier!:)

    Liebe Grüße
    Maria

    Gefällt mir

    1. Hallo Maria,

      vielen Dank für das tolle Lob 🙂
      Das mit den Touren ist natürlich immer etwas schwierig zu sagen. Ich könnte dir das Altmühltal sehr ans Herz legen. Wenn man nicht gerade am Kloster Weltenburg entlang geht, ist man meistens für sich alleine und es ist dort wirklich traumhaft. Auf meiner Facebookseite habe ich schon einige Touren beschrieben (muss das hier nochmal reinpacken).

      Liebe Grüße
      Jenny und die Wanderpfötchen

      Gefällt mir

  2. Hallo Jenny, da habt hie 4 Euch eine schöne Gegend ausgesucht. Uns waere das etwas zu kalt im Winter. Auf die Idee mit diesem Sport war ich noch nie gekommen, – wir laufen einfach mal 10 bis 30 km in den Cevennen oder in der Camargue. Im Sommer waeren die Alpen natürlich toll, weil etwas kühler. Besonders mag ich wie Du das Fahrzeug ausgestattet hast. Die Hundeboxen sind sehr praktisch fuer die Größe der Hunde. Bei meinem dicken, ziemlich grossen Rottie ist das so eine Sache, verwöhnt wie er ist, würde er eine Box as Zumutung ansehen, – also Harness und Sicherheitsgurt. Ja es sind die Stunden in der Natur die wirklich immer wieder alles in Harmonie bringen. Viel Spass mit Deinen Drei.

    Gefällt mir

  3. Hallo Jenny,

    ich bin selbst seit Jahrzehnten Trainer und mein Leben lang hochaktiver Hundemensch. Bei der Suche nach Ausbauideen für den Dacia Dokker bin ich auf zufällig Dich und die motivierende Umsetzung Deiner Ideen gestoßen. Ich finde es schlichtweg klasse, dass es auch noch mehr als „halb so alte“ Menschen wie mich gibt, die so kreativ, aktiv und naturaffin sind… wie ich selbst.
    Ich wünsche Dir mit all Deinen Begleitern immer einen guten, unfallfreien Weg und viel Freude an der Bewegung in unserer wunderbaren Welt.

    Gruß vom Rande der Eifel

    Ralf

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s