StrongDog Biathlon Straubing 2018

Als Annick im Frühjahr die Ausschreibung für den Biathlon online gestellt hat, wusste ich, dass ich mir das auf keinen Fall entgehen lassen will! Als Zuschauer war ich schon einmal beim „normalen“ StrongDog dabei und sofort begeistert. Also wollte ich unbedingt selbst einmal teilnehmen. Und da das vorerst das letzte Mal auf der Rennbahn sein sollte, musste ich die Gelegenheit noch einmal nutzen. Zum Glück war Joy nun alt genug für ihre erste Teilnahme.

Zughundesport mit Schuss?

Beim StrongDog Biathlon wurden verschiedenste Kategorien angeboten:

  • Biathlon Bike
  • Biathlon Scooter
  • Biathlon Canicross
  • Duathlon (Canicross + Bike oder Scooter)
  • Staffel
  • Kinderrennen
  • Shortrun

Bis auf den Shortrun sollte in allen Disziplinen auch geschossen werden. Da ich noch nie ein Gewehr in der Hand hatte, war ich erst etwas skeptisch 😀 Aber vor mir haben das ja auch schon einige geschafft und außerdem bin ich ja eh für jeden Spaß zu haben.

Für Joy und mich wählte ich natürlich den Bikejöring-Biathlon. Uns standen also 2 Runden a´925 m mit dem Bike auf der Rennbahn bevor, inklusive 2x Schießen. Einmal liegend, einmal stehend. Wer nicht trifft darf übrigens auch noch laufen, dafür gibt´s die Strafrunden 😉

Endlich geht´s los

Einen Tag vor meinem Geburtstag, also am 25.11.2018, ging es sonntags endlich Richtung Straubing. Ziemlich früh, denn um 7 Uhr machte schon die Anmeldung und der Vet-Check auf. Von 07:30 – 08:30 Uhr hatten wir dann alle die Gelegenheit uns Einzuschießen.

Dazu war im Startbereich eine Laserschussanlage aufgebaut. Am Abend zuvor hatte mir mein Freund zum Glück gezeigt, wie man richtig steht bzw. liegt. Als erfolgreicher Sportschütze konnte er mir da wertvolle Tipps geben! So ging das Einschießen dann doch wesentlich besser als gedacht. Nach ein paar Versuchen traf ich immer öfter das Ziel und fand sogar richtig Spaß an der Sache.

Um 08:30 Uhr stand dann noch für alle das Sportlermeeting an. Annick erklärte uns noch einmal ganz genau die Regeln und den Ablauf des Rennens. Für mich ging es dann auch schon gleich wieder ab zum Auto, denn unser Start stand schon für 09:00:30 Uhr an!

3…2…1…GO!

Die Vorfreude stieg! Ich war ganz gespannt wie Joy sich auf der Rennbahn machen würde. Schließlich hat sie so etwas noch nie gesehen und die ganze Kulisse mit allem drum und dran ist dann doch recht aufregend. Aber viel Zeit zum Nachdenken hatte ich eh nicht: Schnell anziehen, Bike mit Startnummer und Hund gepackt und ab ging es zum Start.

Gestartet wurde immer in Zweiergruppen in kurzen Abständen. Wir waren direkt als Zweites dran. Hier noch einmal einen lieben Dank an Petra als Doghandlerin ❤ Das macht das Starten in aufregender Rennatmosphäre dann doch wesentlich einfacher.

Und dann ging es für uns auch schon los! Joy fetzte auf ihr ersehntes „Go“ sofort wie eine Rakete los und setzte sich gleich vor unsere Mitstarterin. Die Bahn war doch etwas rutschiger als gedacht. Aber mit einem kurzem „Haw“ ging Joy gleich zielstrebig auf die Innenbahn. Hier war es schön hart und einfacher zu fahren. Joy war total in ihrem Element und ließ sich überhaupt nichts anmerken. Anscheinend wusste sie ganz genau, was heue zu tun war. Ich strampelte so schnell ich konnte um sie zu unterstützen. Was für ein Spaß 😀

Die 1. Runde war auch bald schon wieder rum. Kurz vor dem Start/Zielbereich lag die sogenannte Wechselzone. Also Bike an den Rand ablegen, Joy abmachen und zum Stake Out bringen. Dort wurden die Hunde am Halsband befestigt. Eine vertraute Person, in diesem Fall die Petra, durfte beim Hund bleiben. Joy war super cool, aber sobald die anderen nebendran wieder starteten, wollte sie natürlich unbedingt hinterher. Da war es wirklich gut, dass Petra zur Beruhigung dabei war.

Während Joy ein bisschen verschnaufen konnte, ging es für mich zum Schießen. Zuerst im Liegen. Liegend schießen machte richtig Spaß und ich konnte sogar alle 5 Ziele treffen. Also konnte ich gleich ohne Strafrunde wieder zur Joy rennen. Abmachen, ans Bike binden und sofort wieder losstarten. Ab auf die nächste Runde!

MF-Bildarbeit.de
MF-Bildarbeit.de

Für uns beide hieß es nochmal richtig Gas geben! Viel zu schnell war auch die 2. Runde vorbei und es ging für mich ans Schießen im Stehen. Wenn man aus der Puste ist, ist das gar nicht so einfach 😀 Also erst einmal durchschnaufen und versuchen so ruhig wie möglich zu sein. Hier konnte ich immerhin 3x treffen. Also ab auf zwei Strafrunden. Die wurden übrigens ohne Hund gerannt. Ich rannte so schnell es ging und dann ging es wieder ab zur Joy. Noch einmal anspannen und die letzten Meter ins Ziel fahren.

Überglücklich kamen wir beide im Ziel an. Total stolz auf meinen jungen Hund, der das wirklich richtig klasse gemacht hat! Von der Rennatmosphäre hat sie sich wirklich überhaupt nicht beeindrucken lassen.

Da wir gleich am Anfang gestartet sind, konnten wir nun den restlichen Tag ganz entspannt bei diesem tollen Event genießen. Es waren viele bekannte Gesichter und einige aus unserer Zughundetrainingsgruppe da. Wir konnten also den ganzen Tag quatschen, zuschauen und uns gegenseitig unterstützen bei den einzelnen Starts.

Zwischendrin wurde natürlich an den Verkaufsständen auch noch fleißig geshoppt 😀

Und als es dunkel war, stand auch schon die Siegerehrung statt. Völlig unerwartet konnten Joy und ich uns sogar den 1. Platz im Bikejöring-Biathlon der Frauen ergattern. Darüber habe ich mich natürlich riesig gefreut. Außerdem gab es neben Leckereien für Joy einen 30€ Gutschein von DerHundling. Den konnte ich natürlich sehr gut gebrauchen. Völlig durchgefroren aber rundherum zufrieden nach einem tollen Tag ging es dann auch wieder nach Hause für uns…

Vielen Dank Annick für dieses tolle Event! Ich hoffe ja sehr, dass es nicht wirklich das letzte Mal auf der Rennbahn war 😉

Das Video zum StrondDog Biathlon

Hier findet ihr das passende Video zum Bericht. Für alle, die unseren Lauf begleiten möchten. Viel Spaß beim Anschauen!

+++ Folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube +++

Unser erstes Harz Dogtrekking

In den Harz hatte es und bisher leider noch nicht verschlagen. Neugierig darauf bin ich über das Harz Dogtrekking geworden. Als ich die Fotos und Berichte dazu las, wollte ich natürlich unbedingt einmal selber teilnehmen. Letztes Jahr musste ich wegen „Klein-Joy“ unsere Teilnahme leider absagen, aber 2018 war es endlich soweit! Und uns erwartete ein tolles Wochenende im wunderschönen Harz. „Unser erstes Harz Dogtrekking“ weiterlesen

Karwendel Dogtrekking 2018

Letztes Jahr sind wir beim Karwendel Dogtrekking zum ersten Mal bei einer solchen Veranstaltung gestartet und 2018 wollten wir auf jeden Fall wieder dabei sein. So verbrachten wir das Wochenende vom 17.-19.08.2018 im wunderschönen Karwendel. „Karwendel Dogtrekking 2018“ weiterlesen

Unsere erste Trekkingtour: Der Urdonautalsteig

Einfach draußen sein und dann noch die Hunde und tolle Menschen dabei haben. Etwas Schöneres kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Da bietet sich eine Trekkingtour einfach an! Schon seit längerem wollte ich unbedingt eine richtige Mehrtagestour machen. Vor allem stehen so einige Fernwanderwege auf meiner Wunschliste. Das ich Campen liebe weiß ich, aber komplett draußen schlafen und nur aus dem Rucksack leben, das ist dann doch noch einmal etwas anderes. Ich dachte schon, dass es genau mein Ding ist, aber so sicher sein kann man sich ja doch irgendwie nicht. Außerdem gibt es einiges an Equipment zu testen. Von daher hatte ich den Plan mit meinen „Wandermädels“ irgendwo in der näheren Umgebung eine Wochenendtour zu machen. Als Test quasi. Wenn es uns gefällt können wir uns auf längere Touren stürzen. Außerdem hatte ich so die Gelegenheit, dass auch Mila so etwas einmal erleben darf. Zum Glück kenne ich so tolle Hundemädels, die genauso outdoorbegeistert sind wie ich! Deswegen wollten sich Petra mit ihren beiden Mädels Ronja und Lilly, sowie Joana und  ihre Bounty mit ins Abenteuer stürzen. „Unsere erste Trekkingtour: Der Urdonautalsteig“ weiterlesen

Der Schinder – Ist der Name Programm?

Anspruchsvoller Wanderspaß für Geübte

Warst du schon einmal auf dem Schinder im Mangfallgebirge? Nein? Interessanterweise kenne ich selbst niemanden im Bekanntenkreis oder der Familie, der diesen Berg schon einmal bestiegen hat. Dabei stand diese Tour schon seit ein paar Monaten auf meiner Wunschliste. Ganz bewusst hatte ich nach einer schweren, anspruchsvollen Tour in der Tegernseer Gegend gesucht. Blöderweise konnte mir nun niemand sagen ob das mit Hund machbar ist oder nicht. Aber einfach mal machen lautet ja mein Motto, umkehren kann man immer noch 🙂 Zum Glück ist die Joana mit ihrer Bounty auch für jeden Spaß zu haben und so kamen die beiden mit auf Tour. Und wir wurden definitiv belohnt! Diese Tour ist für Geübte Wanderer der absolute Hammer! „Der Schinder – Ist der Name Programm?“ weiterlesen

Brünnstein Dogtrekking 2018

Was für eine tolle Idee: Maria von den Mountain Dogs hatte mich vor ein paar Monaten zum Brünnstein Dogtrekking eingeladen. Ein „familiäres“ Dogtrekking bei dem es darum ging ein schönes Wochenende unter Dogtrekkern zu verbringen und die gemeinsame Freude am Wandern mit Hund zu genießen. Da musste ich natürlich nicht lange überlegen und so ging es nun am Wochenende vom 18.-20.05.2018 ab ins Sudelfeld. „Brünnstein Dogtrekking 2018“ weiterlesen

Brecherspitze von Neuhaus

Wunderschöne Tour am Schliersee für Geübte

Anfang Mai 2018 wollte ich einmal wieder alleine los. Ich liebe es Touren mit Gleichgesinnten zu organisieren und in der Gruppe unterwegs zu sein. Aber ab und an genieße ich es die Berge ganz alleine zusammen mit meinen Hunden zu erleben. Die Tour auf die Brecherspitze stand tatsächlich schon länger auf meiner To-Do-Liste, aber bisher wollte sie niemand mit mir gehen, da sich doch einige die Kraxeleinheiten nicht zutrauen. Genau das reizte mich aber an der Tour und Joy sollte das auch endlich einmal kennen lernen. 

„Brecherspitze von Neuhaus“ weiterlesen

Seekarkreuz im Winter

Das Mutter-Tochter-Gespann endlich wieder gemeinsam on Tour

Endlich konnte ich einmal wieder eine Bergtour mit meiner Mama machen. Von ihr habe ich die Leidenschaft zu den Bergen und ich durfte sehr viel von ihr lernen. Ich liebe unsere gemeinsamen Touren und umso schlimmer war es, dass meine Mama vor ziemlich genau einem Jahr einen schweren Skiunfall erlitten hat. Das ganze letzte Jahr hat sie sich wieder zurück gekämpft und ich bin unheimlich dankbar, dass wir jetzt schon wieder zusammen auf den Berg durften.

Unsere Wahl fiel auf das Seekarkreuz von Lenggries aus. Das letzte Mal war ich als kleines Kind auf dem Gipfel und schon lange nicht mehr in der Ecke. Umso mehr habe ich mich darauf gefreut.

Die Tour ist im Sommer als leichte Tour zu bezeichnen, im Winter ist man mit knackigen 900 hm schon eine Weile unterwegs. „Seekarkreuz im Winter“ weiterlesen

DIY Power Goodies

Der ideale Snack für unterwegs!

Ich backe ja wahnsinnig gerne. Da ich zu Weihnachten auch noch ein Backbuch für Hunde inkl. Ausstechern geschenkt bekommen habe und eine Bergtour geplant war, kam mir die Idee für selbstgemacht Power Goodies für die Hunde. Ich habe auf Tour immer gerne etwas dabei, das ich den Hunden zwischendurch geben kann.

Die Kekse sind gut haltbar und man kann das Rezept natürlich nach Belieben abändern und bei eventuellen Unverträglichkeiten anpassen. Ich achte immer darauf möglichst kein Getreide zu verwenden bzw. so wenig wie möglich. In diesem Fall habe ich Buchweizenmehl und Kichererbsenmehl verwendet. Auch Kokosmehl ist z.B. eine wunderbare Variante.

„DIY Power Goodies“ weiterlesen

Riederstein und Baumgartenschneid – Ein Wintertraum

Joy´s erste Tour in den Bergen

Endlich wieder ein neuer Tourenbericht auf meinem Blog! Lang, lang ist unsere letzte Tour her. Eine gefühlte Ewigkeit. Wer uns ein bisschen näher verfolgt wird vielleicht gelesen haben, dass es Mila leider gesundheitlich die letzten Monate nicht gut ging. Vor einigen Wochen kam dann die Diagnose Ellbogendysplasie! Und das mit gerade einmal 2 Jahren. Sie so zu sehen und mit ihr nicht mehr auf Tour gehen zu können viel mir sehr sehr schwer. Deswegen war es in letzter Zeit auch sehr ruhig hier. Ich konnte die Berichte unserer letzten Touren einfach nicht fertig schreiben in dieser Zeit. Zudem ist ja im September auch noch Joy relativ spontan in unser Leben gestoßen. Deswegen haben wir erst einmal in Ruhe die Welpenzeit genossen. Zum Glück geht es nun bei Mila bergauf. Vor 1 Woche wurde sie beidseitig operiert und dadurch geht es ihr schon jetzt viel viel besser. Das lässt auf die Zukunft hoffen. Und da Joy nun auch alt genug war um das erste Mal Bergluft schnuppern zu können, gab es endlich wieder eine schöne Tour in den Bergen. Und besser hätte es tatsächlich nicht laufen können: Tiefschnee, Temperaturen weit unter 0 Grad und strahlender Sonnenschein.

„Riederstein und Baumgartenschneid – Ein Wintertraum“ weiterlesen