Seekarkreuz im Winter

Das Mutter-Tochter-Gespann endlich wieder gemeinsam on Tour

Endlich konnte ich einmal wieder eine Bergtour mit meiner Mama machen. Von ihr habe ich die Leidenschaft zu den Bergen und ich durfte sehr viel von ihr lernen. Ich liebe unsere gemeinsamen Touren und umso schlimmer war es, dass meine Mama vor ziemlich genau einem Jahr einen schweren Skiunfall erlitten hat. Das ganze letzte Jahr hat sie sich wieder zurück gekämpft und ich bin unheimlich dankbar, dass wir jetzt schon wieder zusammen auf den Berg durften.

Unsere Wahl fiel auf das Seekarkreuz von Lenggries aus. Das letzte Mal war ich als kleines Kind auf dem Gipfel und schon lange nicht mehr in der Ecke. Umso mehr habe ich mich darauf gefreut.

Die Tour ist im Sommer als leichte Tour zu bezeichnen, im Winter ist man mit knackigen 900 hm schon eine Weile unterwegs.

Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz in der Hohenburgstraße 9, 83661 Lenggries:

Vom Parkplatz aus geht es zuerst ein kleines Stück durch den Ort an einigen Bauernhöfen vorbei. Man flolgt hier einfach den Schildern Richtung Mühlbach-Tradeln-Grasleitensteig bzw. Seekarkreuz/Lenggrieser Hütte. Relativ schnell hat man dann den Berg vor Augen. Der Aufstieg ist anfangs angenehm flach. Perfekt um sich warm zu laufen 🙂 Hier geht es über einige Weiden. Im Sommer also Hunde unbedingt anleinen und auf die Kühe aufpassen!

Nachdem man den Weideübergang am Ende überquert hat, geht es auf schmalen Pfaden durch den Wald. Ein wirklich wunderschöner Weg! Nach einiger Zeit kommt man dann bei der Lenggrieser Hütte an. Wer sich vor dem Gipfel noch stärken will ist hier sehr gut aufgehoben. Die Hütte ist ganzjährig geöffnet (Dienstag  Ruhetag) und Hunde sind hier herzlich willkommen! Ausnahmsweise sind wir dieses Mal sogar hier eingekehrt. Joy war zum ersten Mal in einer Hütte und hat es super gemacht obwohl es rappelvoll war und einige Hunde da waren. Und ich durfte sogar eine vegane Linsensuppe genießen. Schön salzig und damit perfekt beim Wandern.

Rechts der Hütte geht es nun wieder durch den Wald Richtung Gipfel. Sobald man aus dem Wald heraus kommt, hat man das Seekarkreuz im Blick und bald erreicht man den Gipfel.

Zum Abstieg geht es erst wieder zur Lenggrieser Hütte zurück. Wir sind den gleichen Weg wieder zurück gegangen. Für eine kleine Rundtour kann man von hier jedoch auch rechts abbiegen Richtung Seekaralm. Von dort zweigt nach ca. 250 Metern links der Sulzbachsteig ins Hirschbachtal ab. Dem Weg muss man immer weiter bergab durch den dichten Bergwald folgen  bis man auf einen Wasserfall und kurz später auf eine Forststraße trifft. Hier hält man sich links und folgt der Forststraße, bis man wieder den Parkplatz erreicht.

Die Tour ist aufgrund der Wege als leichte Tour einzustufen und deshalb sehr gut für Anfänger geeignet. Aufgrund der 900 hm und der Länge von knapp 13 km sollte man im Winter jedoch früh starten und genügend Ausdauer haben. Bei reichlich Schnee sollten man wegen der steilen Wege zudem auf jeden Fall Grödeln dabei haben.

Die Tour war wirklich wunderschön und ich muss sie unbedingt noch einmal gehen, wenn es wieder grün ist 🙂

Hier gibt es das passende Video zur Tour. Viel Spaß beim Anschauen 🙂

+++ HD aktivieren! +++

+++ Folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube +++

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s